Hauptspeisen

Schwarze Nudeln mit Garnelen, Kirschtomaten und frischem Basilikum 🌿

Ich hoffe, ihr  habt es geschafft, euch in der Osterzeit zu entspannen und eure Familien und Freunde zu treffen. Ich verbringe meine letzten freien Tage mit lernen. In ein paar Tagen warte auf mich eine weitere Prüfung, also türmen sich überall im Haus stapelweise Bücher und Notizen. Ein bisschen Faulheit, oder vielleicht das Bedürfnis einzuatmen und frische Energie zu tanken, war der Grund, dass ich für die letzten Wochen mein Lernen auf ein minimum beschränkt habe. Und wie immer im Leben, der Moment ist gekommen, in dem ich die Ärmel hochkrempeln und arbeiten muss. An Tagen wie diesen habe ich nicht viel Zeit zu kochen. Es ist wichtig, dass es etwas Warmes ist, das ich in 15 Minuten kochen kann und meinen Verdauungsprozess nicht überlastet. Sonst könnte es passieren, dass ich statt zu studieren, für die nächste Stunde auf der Couch liege.

Zutaten für zwei Portionen

200 g gefrorene oder frische Garnelen
120 g Nudeln
10 Kirschtomaten
1 rote Zwiebel
ein paar Basilikumblätter
Olivenöl
Feta-Käse
Pfeffer
eine Prise Salz

 

 

Ich fange mit der Vorbereitung an, indem ich Wasser für Nudeln koche. In der Zwischenzeit stelle ich den Ofen auf 200 ° C. Ich gebe einen Teelöfel Olivenöl in das kochende Wasser, es verhindert dass die Nudel sich verkleben. Das Backblech belege ich mit Backpapier. Die Garnele nehme ich  aus dem Gefrierschrank heraus und Stühle sie durch ein Sieb mit warmem Wasser ab. Dann entferne ich Kopf und Schale. Die Kirschtomaten schneide ich in Hälften, Zwiebeln in Achtel und Feta-Käse in Streifen.  Alle Zutaten lege ich auf ein Backblech und würze sie mit etwas Pfeffer und Salz. Schließlich übergieße ich das Ganze mit Olivenöl, gebe noch ein paar  Basilikumblättern dazu und stelle es für 5 Minuten ins Backrohr.
Am Ende nur noch gut mit Nudel vermischen und warm servieren. 

 

 

Guten Appetit.

Grüner Freitag oder Spinat-Topfen-Nockerl mit Kräuterbutter

Nach dem Gründonnerstag ist die Zeit für einen grünen Freitag gekommen. Ich kann leider nicht gut rechnen, wenn es um die Essenmenge geht. Ich kaufe zu viel oder ich kochen zu viel. Eines von den Beiden ist immer der Fall. Da Gestern zu uns kein Besuch gekommen ist, der beim Zusammenessen der Reste helfen konnte, ist natürlich eine kleine Menge vom Spinat übrig geblieben. Dadurch, dass heute ein Fasttag ist, habe ich mir überlegt, ein ganz neues Gericht mit Spinat und Topfen auszuprobieren.

Zutaten für 2 Portionen 

500ml Wasser
100g Erdäpfel, mehlig 
150g Spinat 
150g Topfen 
1 Eidotter 
50g Weizenmehl griffig 
eine Prise Salz 
eine Prise Pfeffer
ein bisschen von Muskat
70g Butter mit  Kräuter (man kann es selbst nach eigenem Geschmack machen )

Erdäpfel schäle ich ab und  koche sie in einer kleinen Menge Wasser. Frischen Spinat unter  kaltem Wasser  abspülen und gut ausdrücken. In einer grossen Schüssel vermische ich Spinat mit dem Topfen und Eidotter. Danach  gebe ich gekochte Erdäpfel, Salz, Pfeffer und Muskat hinzu und dann knete ich die ganze Masse solange bis sich alle Zutaten gut vermischt sind. Jetzt bleibt nur noch die Nockerlmasse mit zwei Löffel zu formen. 

Für den nächsten Schritt kann man auf zwei Arten vorgehen. 
1. Man kann sie im Wasser mit Salz kochen oder 
2. in einem Varoma-Bächelter ca 15 Minuten dampfgaren, vorher natürlich das Einlageboden mit etwas Butter einfetten, sonst bleiben sie picken. 

Schließlich bleibt nur die Kräuterbutter auf der Pfanne zu schmelzen. Fertige Nockerl in der Butter schwenken und sie ein bisschen anbraten. Danach warm servieren.

Guten Appetit.

Rote Tortellini mit Spinat und Feta

Es ist bestimmt keines von den Rezepten, welches man in 15 Minuten in einem Topf zubereiten kann. Trotzdem mag ich diese kleinen Teigwaren so gern, dass ich mir mehr Zeit nehme, um sie selbst zu zubereiten. Ich habe Tortellini schon in den verschiedensten Variationen gegessen, doch serviere ich sie ganz gerne mit Spinat, Schafskäse und einer dezenten Note Roter Rüben. Das Gericht kann perfekt mit klein geschnittenen, getrockneten Tomaten und eingelegten Feta ergänzt werden.

 

Die Zutaten für den Teig:

300g griffiges Mehl
200g warmes Wasser
eine Priese Salz
20g Butter

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und kneten bis der Teig eine feste und glatte Konsistenz bekommt.  Ich persönlich benutze hierfür eine Küchenmaschine mit Knethaken.

Die Zutaten für die Füllung:

500g Spinat frisch oder gefroren
2 Knoblauchzehen
3-4 Jungzwiebeln
150g Schafkäse
1 Teelöffel Butter.

Die Butter langsam in der Pfanne schmelzen lassen, dazu Knoblauch und Zwiebel beifügen und alles zusammen kurz anschwitzen. Den Spinat mit Wasser abspülen, gut abtrocknen – dadurch kann man die Kochzeit reduzieren –  und zu den anderen Zutaten beimengen.

Den fertigen Teig nun in 2 Portionen aufteilen und jede auf ca. 3 mm Dicke ausrollen. Die Füllung mit einem Teelöffel auf  den Teig gleichmäßig verteilen und anschließend mit dem zweiten Teil zudecken. Im nächsten Schritt werden die Tortellini mit einem Glas oder Teigrad ausgestochen. Zu Guter Letzt Wasser mit einer Brise Salz aufkochen und die Teigwaren für 1-2 Minuten in den Topf geben.  Damit die Tortellini die schöne rote Farbe bekommen, habe ich beim Aufkochen zwei Rote Rüben hinzugegeben.

 

Einen gute Appetit wünscht euch Einfach mit Stil.

 

Hol dir Kraft – Polenta mit pochiertem Ei


Der März ist schon Vergangenheit und je mehr wieder um uns herum passiert, um so schneller vergeht die Zeit. Die letzten paar Wochen waren für mich und meine Familie ziemlich anstrengend. Langsam bemerkte ich, dass meine Kraftreserven zum Großteil ausgelaufen waren und mein Abwehrsystem ist in den Keller gerutscht. Seit zwei Wochen kämpfe ich mit einer Erkältung. Schnupfen und Husten wollen mich nicht verlassen. Zum Glück kann ich mich in der nächsten Woche erholen und neue Energie auftanken. Heute fängt mein Urlaub an. Endlich ist es ein bisschen ruhiger und entspannender.  Da ich meinen ersten Ruhetag nicht in der Küche verbringen will aber trotzdem etwas gesundes und vitaminreiches zu mir nehmen möchte, habe ich mich für Polenta mit pochiertem Ei und Salat entschieden.

 

 

Zutaten:

20g Parmesan
10g Kräuter – Petersilie, Schnittlauch oder Bärlauch
100g Milch
100g Wasser 
1TL Gewürzpaste 
1/4 TL Salz 
1/4 TL Pfeffer 
Prise Kurkuma, gemahlen 
30g Polenta
2 Eier
2-3 TL Essig
20g Ziegenfrischkäse

 

 

 

Zubereitung:

Parmesan reiben und mit Kräutern zusammen mischen. Milch, Wasser, Gewürzpaste, Salz, Pfeffer und Kurkuma in einem Topf geben und zum Kochen bringen. Danach Polenta dazu geben und langsam ca. 10 Minuten weiter kochen, zwischendurch immer umrühren, damit es nicht anbrennt. Nach dieser Zeit noch 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Jetzt wird es Zeit sich mit den Eiern zu beschäftigen. Topf mit  2-3 Liter Wasser anfüllen und zum kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, die Temperatur reduzieren und 1-2 TL Essig dazugeben.  Eiern einzeln in je eine Tasse aufschlagen danach langsam eines nach dem anderem in das heiße Wasser gleiten lassen und 3 bis 4 Minuten garziehen lassen. Fertige Eiern aus dem Wasser heben und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen.
Ziegenfrischkäse in kleine Stückchen schneiden und zur Polenta geben. Jetzt bleibt nur mehr, es auf dem Teller anrichten mit Kräuterparmesan bestreuen und schon  ist das Mittagessen fertig. 

 

 

 

Fishburger – einmal etwas anders !

 

 

Jetzt zu dieser Zeit keine von uns sprüht vor Energie um zwei Stunden in der Küche zu stehen und Mittagessen zu kochen. Ich gehöre auch zu dieser Gruppe. Ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Nachmittag in der dunstigen Küche zu verbringen. Hinter dem Fenster scheint die Sonne und die Temperatur  erreicht 30 Grad. Schon beim Gedanken daran wird mir schlecht und schwindlig. Da ich kein Freund von Fertiggerichten bin, greife ich lieber auf leichte und schnelle Rezepte zurück.

   Meine Mutter hat immer für uns frisch gekocht. Ich kann mich erinnern, als ich von der Schule nachhause gekommen bin und schon beim der Eingangstür von köstlichen Gerüche eingehüllt wurde. Vorige Wochen war ich beim Arzt, die Warteschlange war ziemlich lang und ich hatte viel Zeit einige Zeitschrift durchzublättern. In einer Zeitung habe ich ein Rezept für Fishburger gefunden. Ich kann mich nicht ganz genau daran erinnern, aber das Bild und die Idee hat mir so gefallen, dass ich es ausprobieren wollte.

 

IMG1

 

 Meine Fishburger Kreation – ideal für Sommer leicht und schnell.

Zutaten:

Bulgur
Tunfisch aus der Dose (mit Olivenöl)
ganz viel Petersilie
kleine Zwiebel am besten die Roten
Chili wenn man es, so wie ich, gerne scharf mag
ein Ei
Parmesan

IMG2

IMG3

IMG4

Zubereitung:

Bulgur kochen und auskühlen lassen. In zwischer Zeit Zwiebel, Petersilie und Chili zerkleinern und Parmesan reiben. Bulgur mit alle Zutaten zusammen mischen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Man sollte den Bulgur nicht ganz kalt werden lassen sonst wird der Parmesan nicht vollständig schmelzen.

Aus der Masse handgroße Burgen formen und mit wenig Mehl bedecken. Auf der Pfanne mit heißem Öl ca. 3 min auf jeder Seite braten.

Servieren kann man die Burger mit frischen Uns, Zwiebeln, Tomaten und Rucola. Oder die leichte Version als Fischleibchen mit Salsa aus gegrillter Zucchini, trockenen Tomaten und Paprika.

IMG_3244

Lasst’s Euch schmecken !

Erdbeer-Teigtaschen mit Yoghurt und frischer Minze

 

Heute habe ich für euch einen besonders leckeren Vorschlag für ein Mittagessen vorbereitet. Ideal für den Sommer, wenn man etwas Leichtes essen will.
Erdbeeren sind meine liebsten Früchte. Ich mag sie wegen des süssen Geschmacks und ihrer Saftigkeit.

In Verbindung mit Yoghurt und Minze entsteht eine tolle Kombination.

IMG_2184_Fotor

 Zutaten:

Nudelteig:
500g weißes Mehl
200 -250 ml heißes Wasser
bisschen Salz

Erdbeeren ( Blaubeeren oder Johannisbeeren)
brauner Zucker
Yoghurt
frische Minze zum Dekorieren

Zubereitung:

Zuerst muss man den Nudelteig vorbereiten, Mehl mit Wasser gut vermischen. Ich benutze meine Küchenmaschine, aber natürlich kann man auch mit den Händen den Teig kneten, bis er eine feste und glatte Konsistenz bekommt. Wenn es zu flüssig ist, einfach ein bisschen Mehl dazugeben.

Nudelteig in 4 Portionen teilen. Jetzt muss der Teig  bis 3-4 mm ausgerollt werden. Mit einem Glas steche  ich Kreise aus, die sollen nicht zu klein sein, es wäre schwierig dann die Erdbeeren einzuwickeln. Die Erdbeeren mit ein wenig Zucker in der Mitte der ausgestochenen Scheiben platzieren, zusammenklappen und den Rand verschließen.

Die Teigtaschen erst ins bereits kochende, leicht gesalzene Wasser geben. Kochzeit ist ca. 4-5 Minuten, bis sie auf die Oberfläche schwimmen. Am Besten schmecken sie ganz frisch mit Yoghurt und Minze serviert.