Homemade Spa

Selbstgemachte Badekugeln für die Herbsttage

 

Erst vor kurzem habe ich wohl eine der letzten Sommernächte gemeinsam mit Freunden auf den Balkon verbracht. Die Zeit verging wie im Flug – Ihr kennt das sicher – es gab viel zu berichten und wir tauschten uns über alles mögliche aus. Ein Blick auf die Uhr, es war kurz vor Mitternacht und zum ersten mal im Sommer zeigte das Thermometer nur 10° Celsius an. Allerhöchste Zeit Jacken und warme Decken auszuteilen. Nachdem sich die Gäste verabschiedeten und auf den Heimweg begaben, habe ich mich ein wenig durchfroren gefühlt. So kam mir der Gedanke auf in den nächsten Tagen ein wohlfühlendes, warmes Bad zu nehmen. Eines unserer Themen an diesem Abend war unter anderem auch, dass es für uns immer wichtiger als auch interessanter wird, auf natürliche, selbstgemachte Produkte zurück zu greifen. Also nahm ich mir vor diesmal nicht die Badeessenzen, welche ich bisher zu Hause hatte zu verwenden, sondern mit einfachen Mitteln Badekugeln selbst herzustellen.

Im Internet ist darüber schon eine Menge zu finden. Nach ein wenig Recherche habe ich für mich das einfachste Grundrezept zur Herstellung von Badekugeln gefunden. Zusammen mit meinen Variationen möchte ich diese nun mit euch teilen.

Grundzutaten für die Herstellung von ca. 8 Badekugeln

1 Glas (250 ml) Natriumhydrogencarbonat
1 halbes Glas Zitronensäure
2 Teelöffel Kartoffelstärke
10 Esslöffel Olivenöl oder Kokosöl

Die Zutaten dafür könnt Ihr entweder online bestellen oder in der nächsten Drogerie, Reformhaus bzw. auch zum Teil in Lebensmittelgeschäften besorgen.

Zubereitung:

Die Zutaten in eine größere Schüssel geben und langsam das Öl oder Kokosfett beimengen, sodass letztendlich eine breiige Masse entsteht. Die optimale Konsistenz ist dann erreicht, wenn sich mit den Händen durch drücken Kugeln formen lassen. So habt ihr die Basis hergestellt.

Im nächsten Schritt könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und je nach eigenem gutem Geruchsempfinden die verschiedensten ätherischen Öle wie auch getrocknete Blumen, Kräuter oder aber auch Gewürze hinzufügen. Wollt ihr mit einer Basismenge unterschiedliche Variationen herstellen, so teilt diese zuvor in kleineren Schüsseln auf.

Ich habe mich für jene weiteren Zutaten entschieden, die ich zu Hause gefunden habe.

Badekugel: ätherisches Lavendelöl (ca. 10 Tropen) und getrockneter Lavendel vom hauseigenen Kräutergarten
Badekugel: ätherisches Lemongrass Öl und geriebene Limettenschale
Badekugel: Curcuma Gewürz von der Marke Sonnentor

Als vorletzte Schritt ist es notwendig die Masse in Formen fest zu drücken. Am besten sind hierfür jene aus Silikon geeignet. Zu guter Letzt lasst ihr diese fast fertigen Badekugeln im Gefrieschrank für mindestens 1 Stunde erhärten.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß bei der Zubereitung eurer ersten selbstgemachten Badekugeln für kühlere Herbsttage!

Kommentare

  1. Autor
    des Beitrages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.