Mazurek – ein traditioneller polnischer Kuchen.

Mazurek ist ein alter traditioneller Kuchen, der nur in Polen zu Ostern gebacken wird. Einige Quellen sagen, dass sein Name vermutlich aus der polnischen Region  Mazowsze entsteht, die andere, dass der mit den Türken nach Polen gekommen ist. Wichtig ist aber, dass es nach polnischer Tradition  kein Ostern ohne Mazurek gibt. Der Kuchen wird in jedem Haus gebacken und als traditionelle Mehlspeise serviert. Es gibt sehr viele Rezepte für Mazurki. Selbst die Polen sagen, dass  es  so viele Methoden gibt ihn zuzubereiten, wie Hausfrauen in Polen. Die meisten Kuchen haben trotzdem viele Gemeinsamkeiten. Traditioneller  Oster-Mazurek wird aus Mürbeteig ( Knetteig) vorbereitet und ist relativ dünn. Die Backform ist variabel, aber am häufigsten als Blechkuchen anzutreffen. Hausgemachte Ostermazurki werden mit Mandeln und trockenen Früchte schön dekoriert und im Familien- und Freundenskreis verschenkt. Frauen in Polen übertreffen sich , welche von ihnen den schönsten Mazurek gebacken hat.

Zutaten für den Teig

340g Mehl Universal 
240g gemahlene Mandel
100g Zucker 
300g kalte Butter 
2Eier

 Mehl, Mandel,  Zucker zusammenmischen, dazu kalte Butter und
2 Eier geben. Wenn die Butter sehr kalt ist,  kann man sie mit einem Messer in kleine Stücke schneiden. Teig so schnell wie möglich kneten und im Kühlschrank  eine Stunde stehen lassen.

Backofen bis zu 180 Grad erhitzen. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf ein Backpapier legen. Jetzt kann man überlegen , welche Form der  Mazurek bekommen soll. Ich habe mich für etwas ganz untypisches entschieden, einfach rund 😉

Ich weiß nicht ganz genau, aber meine Oma hat immer Knetteig mit der Gabel angestochen. Ich kenne nicht den Grund dafür, aber ich habe es auch gemacht. Vielleicht hat es damit zu tun, dass Knetteig  sich beim Backen heben kann und das Stechen soll dies verhindern.

 Den Teig bäckt man ca. 15-20 Minuten. Nach 10 Minuten schaue ich immer wieder nach, weil er sehr schnell zu braun werden kann. Danach  aus dem Backofen rausnehmen und ihn abkühlen lassen. Eines muss ich schon sagen, es duftet unglaublich gut.

Wenn er schon kalt ist, kann man mit dem Dekorieren anfangen. Die Oberfläche habe ich mit Powidl bestrichen und mit verschiedenen Nüssen bestreut.

Für Schokolade-Liebhaber kann man den Mazurek mit Schokoladeglasur überziehen oder nur mit Staubzucker bestreuen.

Kommentare

  1. Autor
    des Beitrages
  2. jagody goji Chet

    I’m very happy to find this page. I want to to thank you for ones time due
    to this fantastic read!! I definitely liked every little
    bit of it and i also have you book-marked to
    look at new information in your website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.