Segeltour Kroatien – Teil 1.

Ich fange damit an, dass ich noch nie in Kroatien gewesen bin, obwohl das Land nicht so weit entfernt von Österreich ist. Mit dem Auto kann man die Strecke in 6 Stunden bewältigen, natürlich nur wenn man nicht im Stau stehen muss. Zusammen mit meinem Freud und unseren sechs  Bekannten haben wir entschieden, dass wir das Land von einer andere Perspektive kennenlernen wollen. Die Idee, dass wir den Urlaub auf einer Jacht verbringen, hat mir sehr gut gefallen, weil ich nicht stundenlang ohne Bewegung am Strand liegen kann.

Am Samstag den 16.07 sind wir in der Früh von zu Hause weggefahren. Für die 600 vor uns liegenden Kilometer brauchten wir 12 Stunden. Einer der Gründe dafür war, dass von Donnerstag an die Bora in Kroatien wütete. Häuserdächer wurden vom starken Sturm abgedeckt, Autobahnen und Tunnel wurden immer wieder gesperrt, da es auch für den Verkehr sehr gefährlich war. Zusätzlich dazu war auch noch der erster Ferientag in Deutschland, damit war das Chaos perfekt.

Schlußendlich haben wir diese mühsame Anreise trotzdem überstanden ohne uns im Auto zu töten.

Ich kann euch sagen es war ganz schön knapp!

_MG_4275

Um 19.30 sind wir endlich im Jachthafen angekommen. Als erstes mussten wir alle wichtigen Teile des Bootes überprüfen um etwaige Schäden, die von unseren Vorgänger vielleicht verursacht wurden, zu finden und bei der Übergabe aufzeigen zu können. Die Yacht war im tadellosem Zustand und bis auf ein paar Kleinigkeiten wie neu aus der Werft. Die Aufteilung der Kabinen war schnell erledigt, der nächste Schritte waren unser Gepäck und Proviant an Board zu bringen und zu verstauen.

_MG_4276

Marina Dalmacija Samstag am Abend, nach dem Sonneunterganag

image

Die Segelyacht, eine Bavaria 45 cruiser, hatte 4 Doppelkabinen, 3 Badezimmer, Küche mit Kühlschrank, Gasherd und Gas-Backrohr.

Alles sehr praktisch und gut aufgeteilt.

Vis a Vis der Kochzeile befindet sich eine gemütliche Couch unter der man noch großzügige Staumöglichkeiten findet. Den dazugehörigen Tisch kann man versenken und mit Auflage zu einem Notbett umfunktionieren.

_MG_3560

Unsere Tour:

Sonntag: D-Marina Dalmacija – Uvala Polgarbe

Montag: Uvala Polgarbe – Uvala Sakarum

Mittwoch: Uvala Sakarum   – Uvala Farfarikulac

Donnerstag: Uvala Farfarikulac  – Uvala Landin

Freitag: Uvala Landin – D-Marina Dalmacija.

_MG_3554

Letze Überprüfung und Kontrolle

_MG_3561

1 Tag – Sonntag: von Marina Dalmacija bis Uvala Polgarbe

An dem Tag hat unsere Reise richtig angefangen. Um 10 Uhr am Sonntag den 17.07 sind wir nach dem Frühstuck  von Marina Dalmacija gestartet. Da wir durch unsere problematische Anreise etwas später dran waren als wir geplant hatten sind wir unter Motor zur nächsten Bucht gefahren. Wir fuhren 6 Stunden gegen die auslaufenden Bora-Winde bis wir endlich unser ersten Zielpunkt angekommen waren.

_MG_3623

_MG_3678

_MG_3676

_MG_3593

Philipp – Fü und Babsi

_MG_3701

Michi und Lisa

_MG_3721

Wegi und Claudia

_MG_3724

unser Kapitän – Daniel

_MG_3745

und ich.

_MG_3864

Es war eine kleine idyllische Bucht in der schon ein paar andere Yachten ankerten.

Eine andere Anlegemöglichkeit gab es sowieso nicht also setzten wir unseren Anker mit einem Sicherheitsabstand zu den Anderen.

Kommentare

  1. Franziska Hasenegger

    Einfach SUPER gemacht – Dankeschön für diesen tollen Bericht und die wunderschönen Bilder!

  2. Autor
    des Beitrages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.